Ein weiteres neues Feature im Switch-Remake von Zelda: Link’s Awakening sind die Kammer-Labyrinthe. Diese Funktion schaltet ihr frei, sobald ihr das erste Mal auf Boris westlich des Schleimsumpfes trefft. Es handelt sich um einen neuen Spielmodus, bei dem ihr aus Verlies-Bausteinen eigene Dungeons kreiert, zunächst nach Boris‘ Vorgaben.

Für jede Kreation, die Boris‘ Herausforderungsvorgaben erfüllt, erhaltet ihr einen neuen Kammerstein. Und die überwältigende Menge schaltet ihr einfach dadurch frei, dass ihr die neun Haupt-Dungeons des Spiels meistert, denn um die Räume dieser Verliese handelt es sich letzten Endes. Aber es gibt auch einige andere Wege, um an die kostbaren Raum-Miniaturen für diesen spaßigen Editor heranzukommen:

1. Im Shop von Mövendorf
Im Werkzeugladen des Dorfes Mabe können Sie sieben Kammersteine erwerben (oder klauen). Jeder Stein kostet Sie 1.280 Rubine!

2. Im Kran-Spiel
Weitere zwei Steine gibt es beim Kranspiel. Für den zweiten Kammerstein musst du vorher alle Figuren gesammelt haben.

3. Angeln!
Ihr würdet euch wundern, wenn wir euch erzählten, wie viele Fische im Angelteich von Mövendorf einen Kammerstein im Hals stecken haben. Wann immer im Teich ein schimmernder Kreis zu sehen ist, solltet ihr versuchen, nach einem zu angeln. Konzentriert euch dabei stets auf den auffälligsten Fisch.
Auch hier kannst du zwei weitere Kammersteine finden.

4. Zaubermuscheln sammeln
Du kannst zwei weitere Kammersteine bekommen, wenn du genügend Zaubermuscheln hast. Den ersten gibt es für 30 Zaubermuscheln, den zweiten für 50 Zaubermuscheln.

5. Stromschnellenrennen
Hier bekommst du den letzten Kammerstein. Dazu musst du das Labyrinth in weniger als 30 Sekunden schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top