Feuertitan Vah Rudania

Navigation

Nachdem ihr erst den Weg nach Eldin nördlich von Ranelle und dann schließlich nach Goronia gefunden und dort mit Bludo geredet habt, startet dieses Hauptziel. Die Ausgangslage: Yunobo finden, der auf der Suche nach einem Mittel gegen Rückenschmerzen verschwand.

Im Norden der Goronenstadt kommt ihr vorbei am Shimo-Itose-Schrein und einige Meter dem von Lava gesäumten Weg folgend trefft ihr Drak hinter dem Eingang zur inzwischen von den Goronen aufgegebenen Nordmine. Er zeigt euch, wo Yunobo zuletzt hingehen wollte, um die geforderten Besorgungen zu machen.

Todesberg: Etappe 6

Das Schild weist aus „Todesberg: Etappe 6“ und extreme Brandgefahr. Und das ist durchaus ernst zu nehmen, denn eine einzelne Anti-Feuer-Rüstung hält diesen Temperaturen nicht stand. Ihr braucht zumindest noch die Hose, die es im Goronenladen für 700 Rubine gibt. Bringt am besten gleich noch einen guten Vorrat an Eispfeilen mit, denn eure ersten Gegner sind zwei fiese Echsen, die ihrerseits mit Feuerpfeilen auf euch schießen und dabei nicht allzu viele Treffer benötigen. Mit Eispfeilen braucht ihr jeweils nur einen einzigen.

Von den Echsen aus geht es die Felswand Richtung Osten hoch zu den nächsten beiden Echsalfo-Bogenschützen, denen ein gezielter Eispfeil garantiert die Tour vermasselt. Sie stehen etwas höher als ihr, auf einem Turm, und das in einigem Abstand, also müsst ihr ein ganzes Stück über sie zielen, um sie zu treffen. Springt nun mit dem Parasegel in den Aufwind und rüber zu den Türmen, wo die beiden standen.

Weiter geht es in Richtung Norden, wobei ihr zwischen den Türmen hindurchlunzen und den einzeln stehenden Echsenbogenschützen erledigen solltet. Von dessen Turm aus nehmt ihr noch mal zwei Fernkämpfer aufs Korn. Weiter geht es über den Aufwind Richtung Norden und schließlich nach Westen zu der Insel, auf die die Markierung zeigt.

Immer wieder versuchen die Kerle es von den Türmen aus. Zielt ein Stück über ihre Köpfe hinweg.
Hier gibt es im Umkreis noch einige Gegner mit Bögen auf Türmen, die man sich vom Hals schaffen kann. Ansonsten geht es auf den höchsten Punkt der Insel mit der Markierung, wo eine Frau hinter Felsen eingeschlossen um Hilfe ruft. Es sind keine normalen Felsen, sondern sehr hartes Gestein, was bedeutet, dass ihr mit normalen Bomben hier nicht weiterkommt.

Die Lösung ist die Felsinsel westlich davon, denn hier steht eine von den vielen Kanonen, die ihr schon auf dem Weg hierher finden konntet. Sowohl in der linken als auch in der rechten Position schießt sie an den Steinen vor dem Eingang vorbei. Legt daher eine Bombe ein und haut gleich auf den Schalter, damit sie aus der Bewegung heraus in die Mitte trifft.

Ihr legt den Raum frei, in dem Yunobo eingeschlossen war. Als er sich aus dem Staub macht, könnt ihr hinter ihm zwei Kisten plündern. Es gibt 50 Rubine, 10x Eispfeil, einen Steinspalter und einen Hammer. Zurück mit der freudigen Nachricht, die verlorene Seele gefunden zu haben, geht es zum Goronen-Chef Bludo, der noch einmal 3x Brandschutz-Medizin springen lässt. Ihr erhaltet außerdem Erinnerung Nr. 4.

Brücke von Eldin

Bludo selbst ist sicher nicht in der Lage, Jagd auf Vah Rudania zu machen, so viel ist sicher. Aber Yunobo ist bereits aufgebrochen zur Brücke von Eldin, wo Link ihn über die Planänderung in Kenntnis setzen soll.

Lauft wieder in Richtung Nordmine und Drak weist euch erneut den Weg, wohin Yunobo gegangen ist. Statt nach links in die Mine zu laufen, geht es weiter geradeaus und den auf der Karte als Weg markierten Pfad entlang. Nach zwei steinernen Oktoroks passiert ihr Schienen und überquert die Goronenbrücke.

Links könnt ihr einen Minenwagen benutzen, wenn ihr eine Bombe hineinlegt. Er bringt euch an den drei Schleimgegnern vorbei, denen ihr auch ihr Gelee aus dem Hirn prügeln könnt. Dahinter erreicht ihr die Goronen-Quelle (die eure Verletzungen heilt) und damit Etappe 7 bei der Erstürmung des Todesbergs, wie das Schild verrät. Von dem kleinen Jungen Spafel, der sich hier ausruht, erhaltet ihr das Nebenziel „Geheimnis des Todesbergs„.

Dahinter weiter in Richtung Osten, während sich der Vulkan mit der daran herumkrabbelnden Riesenechse schon im Hintergrund abzeichnet. Wie sich vor Ort herausstellt, wird Yunobo von Moblins belagert. Und diese beiden sind keine der zimperlichen Sorte. Lockt erst nur einen an mit dem Bogen und prügelt ihn vom Berg, dann den anderen.

Berichtet Yunobo im Anschluss, dass der Chef heute wohl nicht mehr kommt. Mehr noch: Auch die Brücke von Eldin ist hochgezogen, vermutlich aus dem Grund, dass der Titan nicht hinüberzukommen imstande ist. Aber mithilfe der Kanone und Yunobo, der sich als Geschoss anbietet, ist auch dieses Rätsel zu knacken.

Haut auf den Schalter, um das Rohr auf die Brücke zu richten, und lasst eine Bombe hineinkullern. Kurz warten, Feuer, Volltreffer. Dank Daruks Schirm verletzt sich Yunobo nicht, denkt er zumindest, und weiter geht es mit Etappe 8 bei der Erschließung des Todesbergs und „extremer“ Brandgefahr. „Zutritt nur für Goronen“, mahnt das Schild davor.

Vah Rudania sendet Drohnen aus und Yunobo, tollpatschig, wie er ist, hängt sich an euch dran. Erfassen die Drohnen einen von euch, lässt der Titan den Vulkan ausbrechen. Wartet, bis die erste Drohne so weit wie möglich vorne ist, und nutzt die Felsspitze rechts als Deckung – darunter kann euch die Drohne nichts anhaben.

Die nächste Drohne deckt mit ihrem Licht den kompletten Pfad ab. Pfeift einmal, damit Yunobo sich nicht rührt, und erklimmt links die Felswand. Von oben könnt ihr einen Felsbrocken auf die Drohne schieben und sie damit ausschalten. Weiter den Berg nach oben.

Yunobo steigt automatisch in die Kanone rechts und ihr müsst sie mit einer Bombe auf den Titan abfeuern. Runde eins geht an Link und seine Begleitung. Weiter zur nächsten Drohne, vor der ihr knapp links in eine Felsnische fliehen könnt. Alternativ könnt ihr auch vor der Nische schon links die Wand hochklettern und findet große metallene Würfel. Hebt diese mit dem Magnetmodul an und lauft damit praktisch in die Drohnen hinein, über die Kante drüber, was sie ebenfalls zum Absturz bringt.

Die folgende Drohne deckt mit ihrem Suchscheinwerfer eine kleine Felsschlucht ab. Ihr habt mehrere Möglichkeiten. Entweder ihr nehmt einen der Würfel mit runter und verkeilt ihn direkt unter dem Scheinwerfer, wo die beiden Felswände dicht beieinander sind. Oder ihr nehmt eines der Brückenstücke hier in der Nähe und legt es auf die Gesteinsvorkommen unterhalb, um darunter Schutz zu haben. Oder ihr legt den Würfel unten hin, klettert hoch, holt ihn zu euch und bringt die Drohne zum Absturz.

Weiter oben stürmt euch ein Moblin in die Arme. Verkloppt ihn, während sich Yunobo in Daruks Schirm verzieht. Kein allzu einfacher Gegner, besonders wenn man Probleme mit dem Ausweichen in letzter Sekunde hat. Ihr braucht vielleicht einige Anläufe. Anschließend setzt sich Yunobo wieder in die Kanone und ihr gebt den nächsten Schuss auf den Titanen ab. Runde 2 ebenfalls gewonnen.

Die nächsten Drohnen treten im Doppelpack auf, wobei eine die andere umkreist. Rennt einfach schnell an der Seite vorbei und alles ist gut. Dahinter den Hang hoch und noch mal drei Drohnen. Man kann es wohl schnell an ihren Lichtern vorbei schaffen, aber sicherer ist es, links von ihnen hochzuklettern und die Würfel mit dem Magnetmodul gegen sie zu drücken. Boom.

Danach habt ihr es mit zwei Moblins zu tun, bevor sich Yunobo aus seinem Energiepanzer wagt. Versucht erst einen runterzuprügeln von den Klippen. Euer Begleiter blockiert gut den Durchgang, was die Lage vielleicht etwas vereinfacht. Gegen beide gleichzeitig zu kämpfen ist ziemlich schwer. Das letzte Schild sagt nur noch Todesberg: Etappe 9 und nach einem dritten Schuss auf den Titan zieht dieser sich unter einer gewaltigen Eruption in den Krater zurück. Link hinterher. Der nächste Dungeon, wenn ihr so wollt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top