Windtitan Vah Medoh – Teil 2

Navigation

Vom Startpunkt aus geht ihr erst mal in die Gegenrichtung, wo ihr eine Kiste mit einem Auge dahinter findet. Erstere wird geplündert (Saphir), Letzteres erschossen. Im Körper des Titanen erledigt ihr zuerst das Auge rechts, um den Weg freizumachen, und findet dahinter einen Aufwind.

Dieser bringt euch bis auf das Dach des Titanen (wo die zentrale Steuereinheit steht), aber so weit wollen wir noch nicht. Nutzt die Luftströmung, um zur Kiste links gegenüber zu schweben, und klettert an den Sprossen nach oben.

Ihr findet einen Antiken Reaktorkern und links ein Auge zum Zerstören (macht den Weg in den linken Flügel frei). Hinter der derzeitigen Plattform könnt ihr euch gleich noch mal zu einer Kiste fallen lassen und erhaltet 5x Bombenpfeil. Springt dann runter und zerstört das Auge mitsamt der Substanz, die sich um die Kiste abgesetzt hat. Nach dem Öffnen packt ihr eine Antike Achse in euer Gepäck.

Lasst euch dann wieder hochtreiben und nutzt den Aufwind, um zur gegenüberliegenden Seite des Oberkörpers zu schweben. Zur Not könnt ihr die Blöcke mit dem Magnetmodul verschieben. Hinter einem alten Wächter, der sich nur noch mit Mühe wehrt, erhaltet ihr die Karte und somit Zugriff auf die Steuerung des Titanen.

Nun zurück in den Körper, wo ihr abermals den Auftrieb nutzt, um zur Plattform mit der Kiste zu gelangen, in der ihr den Reaktorkern gefunden habt. Weiter geht es links, wo ihr vorhin das Auge weggeschossen habt. Betretet den linken Flügel des Titanen und ballert links in der Nische das Auge weg. Dahinter entdeckt ihr Kontrollsiegel 1, aber wie kommt man dorthin?

Ganz einfach: Öffnet die Karte des Titanen und neigt seinen Körper nach rechts, sodass der linke Flügel oben ist und der rechte unten. Durch die entstandene Schräge könnt ihr von der Gegenseite in die Nische mit dem Siegel schweben und erreicht sogar die Kiste rechts oberhalb des verschlossenen Tors (Ritter-Zweihänder). Bringt den Vogel zurück in seine normale Körperhaltung.

Seht euch jetzt den Kristall und die Röhre neben dem versperrten Tor an. Schlagt ihr auf den Kristall, bricht im Nebenraum ein strammer Seitenwind los. Legt eine runde Bombe in die Röhre und lasst sie so weit kullern, wie sie kommt. Sprengt damit den Felsbrocken.

Legt noch eine Bombe hinein und kippt den Titan abermals nach rechts. Die Bombe rollt dadurch bis hinten und wenn ihr dann auf den Kristall haut, kommt sie in die Nähe der Felswand. Diese fliegt in die Luft und ihr erhaltet eine Kugel.

Um diese dort herauszukriegen, neigt ihr den Vogel einmal nach links und zieht sie mit dem Magnetmodul nach ganz rechts. Dort kullert sie gegen den Schalter und öffnet damit den Zugang zum Raum.

Aktiviert das Kontrollsiegel 2 und bringt den Vogel in seine normale Körperhaltung. Geht in den Raum, aus dem ihr kamt, und schaut nach links. Durch das offene Fenster seht ihr unterhalb eine Plattform zum Landen mit einem Auge darauf. Zerstört dieses und ihr bekommt einen weitere Stelle mit Aufwind in Richtung Vogelrücken.

Bevor ihr diese benutzt, erkundet ihr weiter die Außenseite des Titanen. Rechts könnt ihr das Auge zerstören und damit einen Durchgang ins Innere freilegen. Quasi eine Abkürzung. Links geht es zu einer Gondel, die mit dem rechten Flügel an dessen Unterseite verbunden ist. Merkt euch diese Stelle für später.

Zunächst geht es wieder einmal in den Körper, wo ihr den Aufwind benutzt und von der Plattform mit der Truhe aus in den rechten Flügel des Titanen gelangt. Zerstört hier als Erstes das Auge an der Decke und nehmt die Kiste mit 10x Eispfeil an euch.

Seht euch nun um. Ein Schlag auf den Kristallschalter öffnet wieder das Fenster und weht einen starken Wind hinein. Dieser trifft auf die Vorrichtung mit dem Windrad und macht links den Durchgang frei.

Nehmt das Magnetmodul und holt das andere Windrad aus der anderen Richtung hierher, sodass der Wind beide Rädchen antreibt. So öffnet ihr auch den rechten Durchgang und der schwere Betonblock kann gegen den Schalter drücken. Leider ist er nicht schwer genug und so müsst ihr noch einmal Stasis benutzen und auf den Block hauen, damit die Kammer mit dem Kontrollsiegel 3 frei wird. Das Tor mit dem Kontrollsiegel 4 dahinter kriegt ihr von hier aus nicht geöffnet.

Geht zu der Stelle, wo ihr eben die Gondel an der Unterseite des Flügels entdeckt habt, und steigt ein. Neigt dann den Vogel so (oder nutzt Stasis und Schläge), dass ihr in der Gondel auf die gegenüberliegende Seite gelangt, wo das Auge dran glauben muss. Steigt aus, holt oben das Siegel (4) und es fehlt nur noch eins.

Das letzte Kontrollsiegel (5) befindet sich in der linken Flügelspitze, nur leider gibt es keine Gondel dorthin. Stellt euch draußen hin mit Blick auf das Siegel und benutzt den Aufwind, um dorthin zu schweben. Das klappt ohne Probleme. Nachdem auch dieses aktiviert ist, habt ihr es geschafft. Auf dem Rücken des Vogels geht ihr zur zentralen Steuereinheit und triggert den Bosskampf.

Boss – Ganons Windfluch

Peiniger des Titanen Vah Medoh, so tritt euch der Boss gegenüber. Der Beginn des Kampfes ist recht banal und gut zu überschauen. Der Windfluch hat drei Angriffe für die frühe Phase. Er schickt euch einen Wirbelwind hinterher, den ihr nicht blocken könnt. Ihr müsst rennen. Möglichst weit weg. Erwischt euch der Wirbelwind mit gehobenem Schild, reißt er euch dennoch von den Beinen und zieht euch sogar einige Herzen ab.

Sein zweiter Angriff hier besteht darin, euch mit einer Art Kanone, die er an der rechten Hand (von euch aus gesehen: links) befestigt hat. Er schießt genau fünfmal hintereinander, entweder in Bodennähe oder indem er in die Luft steigt und auf euch runterschießt.

Ob so oder so: Ihr könnt all diese Attacken mit dem Schild abblocken und nehmt dabei keinen Schaden. Ausweichen geht auch, ist aber gefährlicher. Noch gefährlicher ist es, die Energiestrahlen mit einem perfekten Block zum Absender zurückzuschicken, wo sie erheblichen Schaden anrichten – ist aber ein Glücksspiel.

Das Schöne: Nachdem er den Fernangriff beendet hat, steht er einige Augenblicke lang einfach nur herum. Nutzt diese kurze Spanne, um ihm einen Pfeil oder ein paar Schläge an seinem Körper zu verpassen. Je nach Waffe sind drei oder mehr Treffer nacheinander möglich.

Wie nun am besten Schaden anrichten? Nutzt die Aufwinde in der Arena. So könnt ihr bequem neben ihn schweben und oben den Bogen mithilfe der R-Taste zücken. Schießt ihm schnell hintereinander drei Pfeile mitten ins Gesicht (wo das blaue Auge leuchtet) und er fällt erschöpft nach unten auf den Boden. Dank der einsetzenden Zeitlupe ist das recht gut machbar.

Besser wird es nicht. Rennt zu ihm hin und schlagt auf den regungslosen Körper ein, bis er sich wieder aufrappelt. Dies ist die wohl beste Chance, die ihr bekommen werdet.

Generell ist dieser Boss wieder ein sehr gut mit dem Bogen zu bekämpfender Gegner. Lauft immer rückwärts und verpasst ihm einen Treffer nach dem anderen. Selbst wenn ihr nicht mitten ins Schwarze trefft, läppert sich der Schaden mit der Zeit, besonders wenn man Bombenpfeile geladen hat.

Phase 2

Nach der Hälfte der Leiste gerät Ganons Windfluch wie jeder Boss in die nächste Phase. Hier wird es gefährlicher. Er ruft vier kleine Satelliten, die fortan um seinen Körper schweben und Energiestrahlen in einem kleinen Umkreis schießen. Ihr könnt sie mit dem Bogen einzeln abschießen und den Windfluch damit in sein altes Bewegungsmuster zurückzwingen. Die Satelliten kommen jedoch wieder und dann geht alles von vorn los.

Arbeitet weiter mit dem Bogen. Nutzt die Aufwinde und verpasst ihm drei Treffer ins Gesicht. Wie in der ersten Phase kracht er auf den Boden und ihr könnt euch eine Weile abreagieren. Statt eines Tornados schickt euch der Windfluch jetzt zwei Windhosen hinterher. Entsprechend schnell solltet ihr euch vom Acker machen, da man die Dinger nicht abwehren kann.

Auch die Energiestrahlen sind viel aggressiver und prallen sogar an Hindernissen ab. Bringt euch hier ganz einfach in Sicherheit, indem ihr rennt. Zu guter Letzt hat er seinen roten Ziellaser dabei, den er auf euch richtet. Der folgende Strahl lässt sich mit einem perfekten Block zurückschleudern, wo er massiven Schaden anrichtet und den Boss außer Gefecht setzt (ansonsten kann es auch passieren, dass euer Schild dabei zerspringt).

Benutzt Bombenpfeile, so ihr welche habt, und legt in der zweiten Phase ständig nach. So besiegt ihr Ganons Windfluch, erhaltet neben einem Herzcontainer die Fertigkeit Revalis Sturm und schließt die Aufgabe beim Orni-Häuptling Kaneli ab. Von ihm erhaltet ihr eine Truhe mit einem Adlerbogen. Außerdem erhaltet ihr noch den Hinweis auf das heilige Bannschwert, das östlich von hier in den Verlorenen Wäldern zu finden sein soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top